Die Schweiz hat einen Antrag des Bundesrates vom 14.11.2012 zur Aufhebung des Glühlampenverbots vorliegen

Eingereichter Text

Der Bundesrat wird beauftragt, das Glühlampenverbot in der Schweiz per sofort aufzuheben.

Begründung

Nach der EU beschloss auch die Schweiz ein Glühlampenverbot. Das Argument von damals war, dass wir mit den Stromsparlampen einen gleichwertigen Ersatz, aber mit viel kleinerem Energieverbrauch als die Glühlampen, besitzen. Das stimmt leider nicht:

1. Die hochgepriesene Sparlampe erfüllt in der Praxis die hohen Erwartungen nicht. Wie sich auch die häufig geäusserten Bedenken betreffend Giftigkeit der Stromsparlampen bewahrheiten (Quecksilber).

schweiz

2. Um einem gesundheitlichen Schaden vorzubeugen reicht es nicht, einen Mindest-Abstand von 30 cm einzuhalten, wie das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt.

3. Das Problem der Quecksilbervergiftungen hat sich in der EU mit dem Glühlampenverbot massiv verschärft.

4. Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) kommt in einer Untersuchung zum Schluss, dass die Herstellung der Sparlampe bei einer umfassenden Umweltbilanz schlechter abschneidet, als jene der Glühbirne.

Weiterlesen

Neuseeland hebt das Glühlampenverbot auf

New Zealand scraps ban on traditional lightbulbs

The standard low cost, low pollution incandescent light bulb had been banned in New Zealand but on Wednesday the NZ Goverment announced an end to the ban.

There have been concerns raised around the world about the high-energy costs involved in manufacturing so called „energy efficient“ light bulbs along with the potential risks resulting from the use of the toxin Mercury in such bulbs.

Bulb

The pollution of the Radio Frequency spectrum by so called „energy efficient“ light bulbs, which deprives people of their radio programmes, has been raised in UK national newspapers. Traditional incandescent bulbs do not cause RF pollution.

Weiterlesen

Das Glühbirnen-Verbot war eine Erfindung von Sigmar Gabriel

Quelle: Deutsche Mittelstands Nachrichten  |  28.01.13, 00:15

Das Verbot der Glühbirnen in den Haushalten Europas wird gerne als Beweis der sinnlosen EU-Bürokratie genannt. Was die wenigsten wissen: Das Verbot geht auf den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel zurück. EU-Kommissar Oettinger hat sogar durchgesetzt, das Verbot überwachen zu lassen.

sigmar-gabriel-300x199

Für kaum eine Regelung musste die EU so viel Kritik einsetzen wie für das Glühbirnen-Verbot. Alle Bürger und alle Unternehmen sind mittlerweile gezwungen, die neuen „Energiesparlampen“ zu verwenden. Die neuen Lampen sind teurer und wegen des hohen Quecksilber-Gehalts eine erhebliche Umweltbelastung. Die Bürger müssen für die Entsorgung ihrer Lampen geradezu absurde Vorsichtsmaßnahmen treffen. So empfiehlt der Naturschutzbund:

„Sollte die Lampe platzen, während sie angeschaltet ist – was nur sehr selten passiert – hilft die Bindung durch Amalgan nicht weiter. Dann gilt die Zusatzregel: Alle Türen zum Zimmer schließen, Fenster öffnen und den Raum für mindestens 15 Minuten verlassen! Und immer gilt: Die Lampenreste sorgfältig mit einer steifen Pappe auf einem Stück Papier zusammenkehren oder mit Klebeband aufnehmen, dann die Stelle, an der die Lampe zerbrach, mit einem kleinen nassen Lappen reinigen. Die Lampenreste, Pappe, Klebeband und Lappen dann in ein Schraubglas zu stecken, dieses verschließen und mit einem Zettel ,Achtung, kann Quecksilberreste von Energiesparlampen enthalten‘ bei den kommunalen Entsorgungsstellen abliefern.“

Weiterlesen